Autokredit Bürgen

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage

Es ist scheinbar eine Situation ohne Ausweg, in der man sich bewegt: Das eigene Fahrzeug ist defekt und würde so nicht noch einmal durch den TÜV kommen. Allerdings kann man sich die Reparatur nicht leisten. Doch das Auto braucht man eigentlich für seinen Job.

Wenn man sich aber schon die Reparatur nicht leisten kann, dann wird man auch kein neues Auto bezahlen können und Schwierigkeiten haben, ein Darlehen für das Fahrzeug zu bekommen. Die Lösung könnte, zumindest wenn es nach den Banken geht, ein Autokredit mit Bürgen sein.

Der Autokredit mit Bürgen: Was tut ein Bürge eigentlich?

Will man eine Person davon überzeugen, bei einem Autokredit mit Bürgen als der Bürge zu fungieren, so wird diese, wenn sie sich nicht auf dem Finanzmarkt auskennt, erst einmal eine Frage stellen: Was bedeutet das für mich? Die Antwort fällt ehrlicherweise etwas unbefriedigend aus: Alles und nichts. Wenn alles nach Plan läuft, taucht nur der Name des Bürgen mitsamt seiner Unterschrift auf und anschließend hört der Bürge nie wieder etwas davon.

Eine Bürgschaft bedeutet keine gesicherte Zahlungsverpflichtung. Die Dinge ändern sich jedoch dramatisch, wenn die Darlehenstilgung nicht nach Plan läuft. Dann greift die Bürgschaft und der Bürge muss bezahlen. Im schlimmsten Fall muss der Bürge also für die Rückzahlung des gesamten Darlehens einstehen (bzw. für den Betrag des Darlehens, für den er bürgt), im besten Fall für null Euro.

Der Autokredit mit Bürgen: Die traditionelle Variante

Ein Autokredit mit Bürgen ist keine Seltenheit. Oft unterzeichnen Eltern für ihre Kinder entsprechende Bürgschaftserklärungen. Eigentlich ist es bei einem Kredit so, dass der Bürge wählen kann, ob er eine Teil- oder eine Vollbürgschaft abgibt. Bei einer Teilbürgschaft steht er beispielsweise nur für 50 Prozent der Summe im Notfall gerade, bei der Vollbürgschaft haftet er für den gesamten Betrag. Beim Autokredit handelt es sich in aller Regel um eine Vollbürgschaft, einfach weil der Bürge meist für relativ kleine Summen eingesetzt wird, bei denen Teilbürgschaften eigentlich keinen Sinn ergeben.

Der Autokredit mit Bürgen: Die Variante des Mitunterzeichners

Oft schrecken Menschen vor einer richtigen Bürgschaft zurück. Dies hat vor allem formal-juristische Gründe. Bei kleineren Summen gibt es noch die Variante der indirekten Bürgschaft. Ein Kreditvertrag muss nicht notgedrungen alleine unterzeichnet werden. Der Darlehensnehmer kann jederzeit beschließen, den entsprechenden Vertrag mit einer weiteren Person (häufig dem Partner) zusammen zu unterschreiben.

In diesem Fall stehen also beide Personen, deren Unterschrift unter der Darlehensvereinbarung zu lesen ist, für die Rückzahlung des Kredits ein. Auch in diesem Fall bürgt die zweite Person also faktisch für die erste. Ob es sich dabei um eine Teil- oder Vollbürgschaft handelt, müssen die beiden Personen untereinander klären. Juristisch ist es eine Vollbürgschaft für die Bank. Wenn die erste Person nicht zahlen kann, muss es die zweite tun.

Starten Sie hier unverbindlich und kostenlos Ihre Anfrage